Lehmkernhaus

Das Lehmkernhaus

Das Lehmkernhaus ist ein Gemeinschaftsprojekt von Herbert Gebhardt und der Firma LORENZ GmbH. Herbert Gebhardt (www.baubiologische-architektur.de) übernimmt die generelle Konzeptionierung und alle planerischen Dienstleistungen. Die Firma LORENZ GmbH produziert vorgefertigte Montageelemente, die aus konfigurierbaren Holzrahmensystemen mit Strohdämmung bestehen. Die DD34-er Serie verbindet dabei perfekt die Erfordernisse an Statik und Dämmung, so dass sie als Außenwände eingesetzt werden ( https://www.energie-experten.org/bauen-und-sanieren/daemmung/daemmstoffe/strohdaemmung).

Diese Holz-Stroh- Module werden ab Werk gemäß Planung erstellt und als als vorkonfigurierte Fertigbauelemente zur Baustelle gebracht und dort montiert. Diese Art der Vorfertigung reduziert die Baustellenzeit erheblich. Stroh und Holz gelten als CO2 Senker, da sie schon beim Entstehen CO2 der Atmosphäre entnehmen. Ebenso erzeugt die weitere Verarbeitung signifikant weniger CO2 als vergleichbare konventionelle Baustoffe: Mit dem gesamten eingesetzten Energieaufwand zur Schaffung eines aus konventionellen Baustoffen errichteten Einfamilienhauses könnte ein Holz-/Strohhaus noch 70 Jahre lang seine Bewohner mit Wärme versorgen. Durch die Verwendung von Holz-Stroh-Fertigbauelementen wird somit ein wertvoller Beitrag gegen die Klimakrise geleistet.

Baubeschreibung:

Das Lehmkernhaus ist ein baubiologisches Konzeptprojekt, dessen Grundprinzip aus einer ideellen thermischen Kombination besteht:

Eine leichte, hochdämmende Hülle mit einem schweren, Wärme/Kälte speichernden Inneren. KFW Effizienzhäuser 40-55, sowie Passivhausstandard sind möglich (siehe Abschnitt Förderung). Alle Materialien sind naturbelassen und sorgen durch ihre hygroskopischen Eigenschaften für ein ausgeglichenes Raumklima sowie eine emissionreduzierte, elektrosmogarme Wohnumgebung. Die Gesamtnutzfläche beträgt 179m2. Oberflächen werden mit offenporigen Mineralfarben, Leinölen oder Naturwachsprodukten veredelt.

Entwurf:

Das Lehmkernhaus ist ein Einfamilienhaus mit 2 Stockwerken und einem flach geneigten Satteldach. Die innere Aufteilung sortiert sich um einen Raum mit doppelter Geschosshöhe und Südausrichtung. Es handelt sich um einen gemeinschaftlichen Raum der im Erdgeschoß Treppenhaus, Küche und Essraum beherbergt und im Obergeschoss eine Empore mit Galerie, Aufenthaltszone und Lagerschränken. Der Wohnbereich ist im Westen angeordnet, mit großzügiger Verglasung und Terrassenaustritt. Nach Norden, Osten und Westen, sind Schlafzimmer und Badezimmer angeordnet.

Wandaufbau aussen/innen:

Die tragende Außenwand besteht aus dem DD 34 vorgefertigtem Holz-/Strohbau-Modul-DD 34 der Firma LORENZ, das auf der Innenseite mit einer Schicht luftgetrockneter Lehmbausteine als Innenschale versehen wird.

Der Wandaufbau wird, wie im Strohballenbau üblich, innen mit Lehm und außen mit Naturkalk verputzt. Die Putzschichten ersetzen die im Leichtbau üblichen Dampf- und Windbremsen. Die mit Lehmsteinen ausgefachten Innenwände werden mit Lehm verputzt. Die Endbehandlung des Innenputzes kann aus einem Feinputz oder einem mineralischen Farbanstrich einer frei wählbaren Farbe bestehen.

Aufbau Bodenplatte:

Die Bodenplatte kann sowohl als Stahlbetonbodenplatte, oder mit Streifenfundamenten mit verdichteten Schotterfläche, oder sie kann als aufgeständerte Konstruktion erstellt werden.
Bei einer aufgeständerten Variante kann die Bodenplatte ebenfalls aus DD34 Modulen von LORENZ bestehen.

In jedem Fall besteht der Fußbodenaufbau aus einer Massivholzbeplankung auf einer Holzleisten-Unterkonstruktion, der Hohlraum wird mit Holzhäcksel oder Zellulosedämmung gefüllt. Im Fußbodenaufbau befinden sich auch die nötigen Verteilungsstränge der Hausinstallation.

Zwischendecke:

Die Zwischendecke kann sowohl aus einer Holzbalkendecke als auch einer Massivholzplatte bestehen. Eine Auflast aus Sand oder Lehmsteinen sorgt für den nötigen Luftschallschutz. Der Fußbodenbelag entspricht dem Aufbau im Erdgeschoss.

Dach:

Das Dach bildet gleichzeitig die Decke des Obergeschosses. Die Dachkonstruktion besteht ebenfalls aus ein DD34 Paneelen, mit einer frei wählbaren Dacheindeckung.

Alternativ kommt ein Sparrendach mit Strohballen oder Zellulosefüllung zum Einsatz. Die flache Dachneigung macht eine gute Ausnutzung des OGs möglich.

Hausinstallationen:

Elektroinstallationen können abgeschirmt ausgeführt werden. Die Heizung besteht aus einer niedrig Temperatur-Strahlen-Wandheizung. Die in den Lehmputz eingelassenen Heizregister werwandeln die Außenwände in einen Heizkörper. Die Wärmeerzeugung besteht aus einer thermischen Solaranlage mit Pelletkessel-Unterstützung. Das Pellet-Lager kann als Erdcontainer angelegt werden. Ein offener Kamin / Kaminofen / Kachel oder Grundofen sollte Teil des Heiz-Gesamtkonzeptes sein. Für KFW und Passivhaus – Standards ist unter Umständen eine mechanische Belüftung mit Wärmetauscher erforderlich.

Förderung:

Die KFW Bank vergibt staatlich Förderungen für energiespaarende Gebäude. Wobei sich der KfW-Effizienzhaus- Standard aus 2 Kriterien zusammensetzt:
“ Wie hoch ist der Gesamtenergiebedarf der Immobilie? Und wie gut ist die Wärmedämmung der Gebäudehülle?“

Weitere Informationen zur Förderung des KfW-Eiffizienzhauses auf den Seiten der KfW.

LORENZ

fertigt strohgedämmte Montageelemente aus Holz für die Errichtung von Neubauten sowie für die Dämmung von Bestandsgebäuden. Die Produktpalette beinhaltet Boden-, Wand-, Dach- und Giebelelemente, die nach Kundenspezifikation erhältlich und somit universell einsetzbar sind.

Die innovative, maschinengeführte Produktionsweise bietet gleichbleibend hohe Qualität, DIN-genormte Maßhaltigkeit und ein hervorragendes Wärmedurchgangsverhalten entsprechend den höchsten Förderstandards.

Header
Ansicht: Herbert Gebhard; Foto: Chystopoltseva Kateryna / shutterstock.com

Cookie Einstellungen öffnen